kitzingen USArmy



WILD TIMES
FESTIVAL 2015


Ausstellung 2010
Exhibition


WILD TIMES
Festival 2010


WILD TIMES
Festival 2013


Worum es geht
What´s it all about


Bars in Kitzingen


Bands in Kitzingen


Kontakt
Contact



Impressum




WILD TIMES FESTIVAL Nr. 3
Es war wieder sooo schön!!

Es hat am 18. Juli einfach alles gepasst: Die Besucher kamen in Scharen und waren in bester Feierlaune. Von Berlin bis Frankfurt, von München bis Norddeutschland – die ehemaligen Kitzinger nahmen das Wild Times Festival zum dritten Mal zum Anlass ihre alte Heimatstadt zu besuchen und die Leute von früher wieder zu treffen. Sogar aus Amerika waren welche angereist.
Das Wetter hat entgegen der Prognosen von starken Gewittern nicht nur gehalten, es war darüber hinaus eine wunderbar laue Sommernacht – einfach ideal zum Feiern!
Und die Bands haben aufgespielt, was das Zeug hält und ihre Fans wie jedes mal vollkommen begeistert.

Wir sagen Danke!!
An dieser Stelle möchten wir vom Kulturverein PAM uns bei den vielen Akteuren noch einmal ausdrücklich für die hervorragende Zusammenarbeit bedanken:
Georg Günter und seinen Mitarbeitern des Bauhofs sei herzlich gedankt für Auf- und Abbau der Catering-Hütten und die umsichtige Planung aller notwendigen Infrastruktur.
Der LKW Kitzingen sei gedankt für die Bereitstellung des Stroms sowie den anderen Sponsoren, die es ermöglichten, das Festival wieder bei freiem Eintritt durchzuführen.
Der Firma
thomann danken wir für die Bereitstellung des Schlagzeugs.
Die Firma Kleinschroth hat in altbewährter Weise und Qualität wieder für den richtigen Sound und eine klasse Beleuchtung gesorgt.
Manfred Radtke war für die Tonmischung der Bands verantwortlich und hat seine Sache als erfahrener alter Hase wieder toll gemacht.
Frank Gimperlein und sein Team von
nachtschicht sorgte bestens für eine gute Bewirtung und stets kühle Getränke.

Ein ganz besonderes Dankeschön geht aber an Walter Vierrether, der immer bestens gelaunt und voller Begeisterung die verschiedensten Organistionsaufgaben übernommen hat bis hin zu seiner perfekten Moderation des Abends, die das Publikum in jeder Hinsicht mitriss.

Und last, but not least: Wir danken den 39 Musikern der Kitzinger Bands, ohne deren Einsatz das Festival nicht zustande kommen könnte – Ihr habt einfach nur super gespielt!!!.

Günter Streit, dem wir ebenfalls für seinen anstrengenden Dauereinsatz mit der Kamera bis zum Schluss der Veranstaltung herzlich danken möchten, hat jetzt alle seine Fotos gesichtet und ins Netz gestellt. Hier ist der Link:
http://www.fotostreit.de/index.php/galerie/events/wild-times-3

.

THE FALCONS
Wie schon bei den vorangegangenen Festivals eröffneten die Falcons den Abend mit ihren Songs aus den 50er und 60er Jahren und in Gedanken spielte der Pre bei ihnen mit.

THE CRAZY PAPAS
Die 6 Crazy Papas wussten das Publikum mit ihren fetzig-rockigen Stücken mitzureißen, bei denen vor allem auch die Superstimme des Sängers Klaus Becker begeisterte.
Hier der Link zum Festivalvideo:
http://www.crazypapas.de/cp001/videos/frame_videos.htm
THE HEMLOCKS
Was soll man sagen über die Hemlocks, was nicht schon gesagt wäre. Begeistert und begeisternd boten sie wieder ihre Favourites dar, die ihre Fans mitrocken ließen.

Die Hemlocks-Fans hatten sogar eigens für den Auftritt ihrer Lieblingsband bedruckte Luftballons dabei.
Walter Vierrether in seinem Element: Als Moderator und Einpeitscher einfach unübertroffen! Ein Festival ohne ihn wäre wie Suppe ohne Salz.

In der Verkaufsbude des Kulturvereines PAM e.v. liefen wie immer viele Drähte zusammen. Ein toller Blick auf die Bühne und viele nette Gespräche entlohnten mich für meinen Dienst.
Ohne Technik läuft bei einem Festival bekanntermaßen gar nix! Manne Radtke und Michael Kleinschroth hatten alles perfekt im Griff.

NO CHIPS
Die 9 Musiker von No Chips mit ihrer mehr als temperamentvollen Sängerin Lissy Funk heizten dem Publikum so richtig ein.
Richie Hilgert, ein echtes Wild Times-Kind, erzählte dem bewegten Publikum seine Geschichte, wie er erst kürzlich nach 60 Jahren endlich seinen Vater, einen ehemaligen in Kitzingen stationierten GI, gefunden und kennengelernt hat. Zusammen mit Tochter Evi brachte er einen eigenen Song dazu dar. Alte Weggenossen, kurz vor ihrem Auftritt: Die drei "Original-Shaklers" Günther Wloczyk, Loni Hinterstein und Georg Feser werfen schon einmal gemeinsam einen Blick auf die erwartungsvolle Menge ihrer Fans.
THE SHAKERS FIVE
Nach mehr als 20 Jahren zeigten die Shakers, dass sie es noch nicht verlernt haben wie man ein Publikum in seinen Bann zieht. Mit von der Partie war natürlich eine gehörige Portion Nostalgie und der Rückblick auf die Zeit einer aufregenden Jugend.
Stellvertretend für so viele sei hier das während des Shakers-Konzertes verklärte Gesicht vom Willy gezeigt, den wir in Kitzingen als Wirt mittlerweile so schmerzlich vermissen.
Die Shakers, dieses Mal durch eine personelle Aufstockung ja eigentlich "Shakers Seven" verabschieden sich vom Publikum.

THE ILLEGALS
Es ist bekanntlich nicht ganz einfach bei einem langen Festivalabend als letzte Band aufzutreten. Doch die versierten Musiker von den Illegals schafften es problemlos die Zuhörer mit ihren Reggae-Sound noch einmal so richtig in Fahrt zu bringen.
So blieb das Wild Times Festival Nr. 3 mit diesem musikalischen Höhepunkt bis zum Schluss spannend.


Das Buch WILD TIMES – Kitzingen 1945 - 1975 ist neu aufgelegt!!
Aufgrund der großen Nachfrage hat der Kulturverein PAM e.V. das Buch, erweitert um Impressionen vom Wild Times Festival 2010, noch einmal aufgelegt.


Außerdem gibt es einen tollen Videofilm
2 Stunden lang könnt Ihr zusammen mit den interviewten Zeitzeugen in Erinnerungen an die alte Zeit schwelgen! Zu Wort kommen u.a. passionierte Hill Billy-Besucher von damals, ehemalige GIs und deren deutsche Ehefrauen sowie verschiedene Mitglieder der damaligen deutschen Kultbands wie Shakers Five und Shambrues.

Wer sicher sein will, dass er ein Exemplar des Buches bzw. der DVD bekommt, sollte bei uns seine Bestellung platzieren unter
mail@wildtimes-kitzingen.com


PS: Die schönen Wild Times 2015 T-Shirts (vorne mit Wild Times Logo, hinten mit den Namen der Bands) gibt es in der Tourist-Info an der Alten Mainbrücke


<